Foto mit mehreren Glasfaserkabeln

Glasfaser

Für ein schnelles und stabiles Internet sorgen die Stadtwerke Unna durch den ständigen Ausbau des Glasfasernetzes vor Ort. Anders als bei DSL- oder Kabel-Anschlüssen werden Daten bei Glasfaserverbindungen nicht mittels Strom, sondern durch Lichtimpulse übertragen. Somit sind die Kabel weniger störanfällig und gleichzeitig deutlich leistungsfähiger. Im Gegensatz zu Kupfer ist dadurch eine hohe Geschwindigkeit ohne Transportverluste sichergestellt.

Sie sind an einem Glasfaserhausanschluss interessiert? Kein Problem, wir unterstützen Sie hierbei gerne.

Prüfen Sie hier, ob an Ihrem Wohnort bereits Glasfaser zur Verfügung steht.

Informationsbroschüre zu Netzanschlüssen

Flyer zur hausinternen Verkabelung

Verfügbarkeitscheck

Glasfaser

Sind Sie schon „Homes Passed?“
Der Begriff „Homes Passed“ bezeichnet im Kontext des Glasfaserausbaus potenziell anschließbare, jedoch noch nicht angeschlossene Gebäude. Heißt: Die nötigen Vorarbeiten auf öffentlichem Grund wurden in der Regel bereits abgeschlossen und die vorgelagerte Infrastruktur existiert bereits. Was noch fehlt, ist der Gebäudeanschluss, d. h. der Einzug des Glasfaser-Kabels und die Installation der notwendigen Technik im Gebäude.

Hier erfahren Sie ganz schnell, ob in Ihrem Wohngebiet und Ihrer Straße ein Glasfaseranschluss bereits existiert oder geplant ist.

Es gibt zwei verschiedene Glasfaseranschlusstechniken.

FTTH (Fibre To The Home) bezeichnet die Verlegung von Glasfaserkabel vom Datenzentrum direkt in das Haus bzw.in die Wohnung. In der Wohnung werden die Kabel in einer optischen Telekommunikationssteckdose aufgenommen und mit einem Glasfaseranschlusskabel mit der Endeinrichtung (z. B. einem Router) verbunden.

FTTC (Fibre To The Curb) bedeutet die Verlegung von Glasfaserkabeln bis zum nächsten Verteiler, dem Kabelverzweiger. Dort befindet sich eine optische Netzwerkeinheit, die die Signalumsetzung durch einen optisch elektrischen Wandler ermöglicht. So kann der Weg zum Anschlussinhaber mit einem Kupferkabel zurückgelegt werden. Hier werden also die Hauptkabel von Kupfer auf Glasfaser hochgerüstet bzw. durch Glasfaserkabel ergänzt.

Bei einem Einfamilienhaus verlegen die Stadtwerke Unna das Glasfaserkabel direkt in den Keller. Von dem optischen Netzabschluss verläuft eine Verbindung direkt an den TV-Anschluss, den Antennenverteiler und den Switch/Router oder PC.

Bei einem Mehrfamilienhaus verlegen die Stadtwerke Unna das Glasfaserkabel bis in den Keller der Immobilie. Der Vermieter sorgt dann für die Verlegung der Kabel in jede einzelne Wohneinheit. Die Stadtwerke Unna stehen dabei gerne beratend zur Seite und führen gegen Rechnung auch Spleißarbeiten durch.

Ein Glasfaseranschluss steigert den Wert einer Immobilie. Die optimale Breitbandanbindung für Internet, Telefonie, HD-Fernsehen, Online-Spiele oder intelligente Haussteuerung gehört für Hauskäufer wie auch Mieter inzwischen zum nötigen Standard.  Eigentümer wie Mieter profitieren von den neuen Diensten, die Wohn- und Lebensqualität steigt, die Kommunikationsanbindung ist auch für künftige Leistungsanforderungen gerüstet. 

Mit dem Grundstücksnutzungsvertrag gibt der Hauseigentümer sein Einverständnis, dass seine Immobilie an das Glasfasernetz der Stadtwerke Unna angeschlossen werden darf. Mit Ihrer Unterschrift entstehen für Sie keine Kosten, eine Verpflichtung zu einem Anschluss ist damit nicht verbunden.

Lars Tomes
Technische Netzplanung Glasfaser