1. Netzanschluss

§ 18 Abs. 1 EnWG und § 4 Abs. 2 und Abs. 3 Satz 2 NAV

Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss von Letztverbrauchern und für die Anschlussnutzung durch Letztverbraucher in der Niederspannung.

NAV Strom Niederspannungsanschlussverordnung
Netzanschlussvertrag Niederspannung

§ 19 Abs. 4 EnWG

Technische Mindestanforderungen für den Netzanschluss von Erzeugungsanlagen, Elektrizitätsverteilernetzen, Anlagen direkt angeschlossener Kunden, Verbindungsleitungen und Direktleitungen.

Niederspannung

Technische Anschlussbedingungen

Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz (TAB 2019 des BDEW)

VDE-Anwendungsregel VDE-AR-N 4100 "Technische Regeln für den Anschluss von Kundenanlagen an das Niederspannungsnetz und deren Betrieb (TAR Niederspannung)"
Diese VDE-Anwendungsregel fasst die technischen Anforderungen zusammen, die bei der Planung, bei der Errichtung, beim Anschluss und beim Betrieb von Kundenanlagen an das Niederspannungsnetz des Netzbetreibers (öffentliches Niederspannungsnetz) zu beachten sind. Sie sind für Anlagen anzuwenden, die neu an das Niederspannungsnetz angeschlossen werden, sowie bei einer Änderung oder Erweiterung bestehender Anlagen. Die "TAR Niederspannung" gilt für Bezugsanlagen und - in Verbindung mit der VDE-AR-N 4105, "Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz" - auch für Erzeugungsanlagen. Darüber hinaus sind Anforderungen, die sich aus dem Anschluss und Betrieb von Notstromaggregaten, Speichern und Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge ergeben, enthalten. Außerdem erhält der Betreiber wichtige Informationen zum Betrieb solcher Anlagen.

 
VDE-Anwendungsregel VDE-AR-N 4105 "Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz"
Diese VDE-Anwendungsregel legt die technischen Anforderungen für Erzeugungsanlagen und Speicher fest, die über die VDE-AR-N 4100 hinausgehen. Sie ist für Erzeugungsanlagen und Speicher anzuwenden, die neu an das Niederspannungsnetz angeschlossen werden, sowie bei einer Änderung oder Erweiterung bestehender Anlagen.

Mittelspannung

VDE-Anwendungsregel VDE-AR-N 4110 "Technische Regeln für den Anschluss von Kundenanlagen an das Mittelspannungsnetz und deren Betrieb (TAR Mittelspannung)"
Diese VDE-Anwendungsregel legt die Technischen Anschlussregeln (TAR) für Planung, Errichtung, Betrieb und Änderung von Kundenanlagen (Bezugs- und Erzeugungsanlagen, Speicher, Mischanlagen sowie für Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge) fest, die am Netzanschlusspunkt an das Mittelspannungsnetz eines Netzbetreibers der allgemeinen Versorgung (öffentliches Mittelspannungsnetz) angeschlossen werden.


Diese VDE Anwendungsregel gilt auch, wenn der Anschluss der Kundenanlage in einem Kundeneigenen Niederspannungsnetz liegt und dieses Niederspannungsnetz über Netztransformatoren und Anschlussleitungen mit dem Netz der allgemeinen Versorgung (Mittelspannung) verbunden ist.

Der Anschlussprozess erfolgt in enger Abstimmung mit dem Netzbetreiber.

Die VDE-Anwendungsregeln gelten als allgemein anerkannte Regeln der Technik und können ausschließlich über den VDE-Verlag bezogen werden.

 

§ 29 Abs. 1 Satz 1 NAV

Informationen über Vertragsanpassungsmöglichkeiten gem. § 115 EnWG

2. Netzzugang/Entgelte

§ 20 Abs. 1 Satz 1 EnWG

Bedingungen für den Netzzugang, Musterverträge

Einheitlicher Lieferantenrahmen-/Netznutzungsvertrag der Bundesnetzagentur

Lieferantenrahmen- und Netznutzungsvertrag (ab 01.04.2018) 
Preisblatt Strom (2018)

Preisblatt Strom (2019)
Kontaktdatenblatt Netzbetreiber
EDI-Vereinbarung
Sperrauftrag
Zuordnungsvereinbarung   

 

Netzanschluss und Anschlussnutzung

Netzanschlussvertrag Mittelspannung (NAV MS)
Anlage 1 zum NAV MS
Anlage 3 zum NAV MS


Anschlussnutzungsvertrag Mittelspannung (ANV MS)
Anlage 1 zum ANV MS


§ 9 Abs. 4 MsbG

Vertrag zwischen Netzbetreiber und Messstellenbetreiber nach § 9 Abs. 1 Nr. 3 Messstellenbetriebsgesetz (MsbG)

Wer als wettbewerblicher Messstellenbetreiber im Netzgebiet der Stadtwerke Unna GmbH tätig werden möchte, muss nach § 9 Abs. 1 Nr. 3 MsbG einen Messstellenbetreiberrahmenvertrag mit dem Netzbetreiber abschließen.

Die BNetzA hat unter dem 23. August 2017 die Änderung des bereits 2010 standardisierten Messstellenrahmenvertrags beschlossen (Az. BK6-17-042 [Strom] und BK7-17-026 [Gas]). Das Vertragswerk war nach Inkrafttreten des Messstellenbetriebsgesetzes an die neuen Rahmenbedingungen im Messwesen und die Änderungen in der Marktkommunikation anzupassen.

Die Stadtwerke Unna GmbH bietet wettbewerblichen Messstellenbetreibern den Abschluss des Messstellenbetreiberrahmenvertrags an. Der Vertrag entspricht wörtlich dem durch die BNetzA festgelegten Standardvertrag.

Messstellenbetreiberrahmenvertrag Strom

Techn. Mindestanforderungen (TMA) an Messeinrichtungen im Netz der Stadtwerke Unna


Netznutzungsentgelte (§§ 21 und 27 Abs. 1 StromNEV)

Geltende Netzentgelte sowie beantragte Änderungen der Entgelte, individuelle Netzentgelte nach § 19 StromNEV

Geltende Netzentgelte

Hinweis: derzeit keine Änderungen der Netzentgelte

§ 15 Abs. 5, Abs. 4 StromNEV

Bei Netzengpässen die zur Verfügung stehende Gesamtkapazität, Übertragungsrichtung in die der Engpass auftritt und die prognostizierte Dauer.

3. Netzstrukturdaten

§ 17 Abs. 2 Nr. 1, 3, 4, 5, 6 StromNZV

Jahreshöchstlast und Lastverlauf als viertelstündige Leistungsmessung, Summenlast der nicht leistungsgemessenen Kunden, Summenlast der Fahrplanprognosen für Lastprofilkunden, Restlastkurve der Lastprofilkunden bei Anwendung des analytischen Verfahrens, Höchstlastentnahme und der Bezug aus der vorgelagerten Netzebene, sowie die Summe aller Einspeisungen pro Spannungsebene und im zeitlichen Verlauf.

Netzstrukturdaten

§ 19 StromNEV Atypische Netznutzung

Hochlastzeitfenster

§ 27 Abs. 2 Nr. 1 bis 7 StromNEV

Stromkreislängen, installierte Leistungen der Umspannebenen, entnommene Jahresarbeit des Vorjahres, Anzahl der Entnahmestellen, Einwohnerzahl, versorgte Fläche und Geografische Fläche

Netzstrukturdaten

4. Netzverluste

§ 17 Abs. 2 Nr. 2, 3 und 7 StromNZV

Verlauf, Menge und Preise für Netzverluste, sowie die Summenlast der Netzverluste

Netzverluste

§ 10 Abs. 2 StromNEV

Höhe der Durchschnittsverluste und die durchschnittlichen Beschaffungskosten der Verlustenergie im Vorjahr je Netz- und Umspannebene.

Netzverluste

5. Bilanzkreissystem, Ausgleichsleistungen

§ 23 Satz 2 EnWG

Entgelte für die Erbringung von Ausgleichsleistungen

7. Grund- und Ersatzversorgung – Sonstiges

§ 36 Abs. 2 Satz 2 EnWG

Feststellung des Grundversorgers im Netzgebiet der allgemeinen Versorgung

Gültig bis 31.12.2018: Feststellung des Grundversorgers

Gültig ab 01.01.2019: Feststellung des Grundversorgers

§ 2 Abs. 4 StromGVV

Allgemeine Bedingungen für die Grundversorgung

§ 25 Abs. 2 Satz 2 NAV

Informationen zum Wechsel des Netzbetreibers. Ein Wechsel des Netzbetreibers liegt zurzeit nicht vor.

 

9. Energieeffizienz und Energiedienstleistungen

§ 4 Abs. 2 EDL-G

Zusätzliche Informationsquellen für Verbraucher zu Energieeffizienz und Energiedienstleistungen

Informationen zur Steigerung der Energieeffizienz und der Einsparung von Energie sowie Kontaktmöglichkeiten zu Verbraucherberatungen, Energieagenturen oder ähnlichen Einrichtungen erhalten Sie bei den Energielieferanten oder auch staatlichen Stellen wie zum Beispiel der DENA oder der Bundesstelle für Energieeffizienz.

Weiterführende Links: